Induktive Höranlagen

Sprache und Musik besser hören und verstehen. Hörgeräte-Träger profitieren hier von induktiven Höranlagen. Ein elektromagnetisches Feld überträgt das Audiosignal dabei direkt auf das Hörgerät des Schwerhörigen. Störende Hintergrund- und Nebengeräusche sind dadurch für die Barrierefreiheit weitestgehend eliminiert.

Viele öffentliche Gebäude, Infoschalter, Theater und Veranstaltungsräume sowie Konferenzzentren sind mit Induktionsschleifenanlagen (oder auch Gehörlosenschleifen) ausgestattet. Auf den entsprechenden Hinweisschildern befindet sich neben einem Ohr ein „T“. Denn das Hörgerät wird auf „T“ eingestellt.

Bei fest installierten Anlagen befinden sich die Induktionsschleifen meist im Fußboden oder an der Wand. Es gibt aber auch mobile Anlagen im Koffer. Ein spezieller Verstärker überträgt die Musik oder Sprachsignale elektromagnetisch auf die Empfangsspule des Hörsystems. Induktive Höranlagen verkürzen somit als technische Hilfe den akustischen Abstand vom Sprecher zum Hörer bzw. Hörgeschädigten.

Wir von ETW Ela-Technik Wagner setzen bei der Planung auf induktive Höranlagen nach dem internationalen Standard der EN 60118-4. Dabei planen wir die Anlage für die Barrierefreiheit Ihrer Anlage nicht nur in der Bauphase. Wir modernisieren und rüsten auch nach.