Grünwalder Stadion - Projektbeschreibung

Das städtische Stadion an der Grünwalder Straße ist die Heimat des TSV 1860 München. Dabei ist es mit rund 15.000 Plätzen das drittgrößte Fußballstadion in der bayrischen Hauptstadt. Hingegen moderner Stadion-Neubauten verfügt das Grünwalder Stadion über eine Leichtathletikanlage. Damit ist der Komplex entsprechend weitläufig und darüber hinaus keine leichte Umgebung für die Integration einer modernen Beschallungs- und ENS-Alarmierungsanlage. ETW ELA-Technik Wagner installierte dafür im Jahr 2015 das PROMATRIX 8000 System von Dynacord sowie Lautsprecher von Electro-Voice. Seither betreut und wartet der Pro Sound Partner das Elektroakustisches Notfallwarnsystem, die Beschallungsanlage mit Zentrale und allen Komponenten regelmäßig.

Im Grünwälder Stadion kommen die Installationslautsprecher der Electro-Voice EVH/EVF-Serie zum Einsatz. Die Anordnung entlang des Stadionrunds erfolgte dabei in Clustern. Für den Antrieb der insgesamt 48 Cluster sorgen 50 Promatrix 8000 Leistungsverstärker der DPA Serie mit jeweils 500 Watt Leistung.

Im Jahre 2018 wurde die Zuschauerkapazität erhöht. Um die nun vorgeschriebenen Pegel-Werte zu erreichen, waren weitere Masten mit Lautsprecherclustern notwendig. ETW erhielt auch diesen Auftrag. Die Entscheidung fiel dabei weiterhin auf die Lautsprecher aus der ElectroVoice EVH/EVF Serie. Die Montage der Lautsprecher war außerdem ein echtes Spektakel inklusive Helikoptereinsatz.

Zuerst montierten die Techniker die Lautsprecher bereits am Boden auf den oberen Teil der Masten. Denn auch diese galt es neu zu installieren. Dies geschah direkt vor dem Stadion. Anschließend wurden die Masten samt Lautsprecher mit dem Hubschrauber in das Stadion geflogen und am Boden fixiert.


Foto des BILD-Arikels „Grünwalder Stadion fit für 15 000 Fans“

Natürlich sind wir hier bei ETW ELA-Technik Wagner schon etwas stolz über die Berichterstattungen. Denn der Montageeinsatz wurde von einem Kamera-Team und einem weiteren Hubschrauber begleitet. Das Video findet man auf der DMAX-Seite. Ein schön bebilderter Artikel findet sich des Weiteren beispielsweise auf der Webseite der BILD-Zeitung.